Kunsthändler der Avantgarde

Renate Alice, genannt Renée Sintenis
Boxer (Erich Brandl), 1925

Provenienz

1927
Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln
Galerie Flechtheim, Düsseldorf, an Wallraf-Richartz-Museum, Köln
1976
Museum Ludwig, Köln
Wallraf-Richartz-Museum überwiesen an Museum Ludwig, Köln

Künstler

Renate Alice, genannt Renée Sintenis
20.03.1888 - 22.04.1965

Beschreibung

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war im besonderen Maße die Popularität des Boxkampfsports gestiegen. Maler und Bildhauer waren gleichermaßen bemüht ihre Publikumslieblinge darzustellen. Sintenis – selber eine begeisterte Sportlerin -  zeigt den Boxer Erich Brandl in lockerer Haltung, die ihm scheinbar viel Bewegungsfreiheit zugesteht. Der Blick ist konzentriert, der Mund leicht geöffnet. Der Athlet ist unbekleidet und steht in der Spannung zwischen Angriff und Verteidigung; er scheint seinen Gegner zu fixieren. Die Oberfläche der Skulptur ist leicht geglättet und das Licht reflektiert auf reizvolle Weise die Muskulatur des Sportlers. Die genaue Durchbildung des Körpers legt nahe, dass die Künstlerin nach dem Modell gearbeitet hat.

 

Literatur

Britta E. Buhlmann: Renée Sintenis. Werkmonographie der Skulpturen, Darmstadt 1987, Nr. 47, S.156 f. mit Abb.

Hans F. Secker: Die Galerie der Neuzeit im Museum Wallraf-Richartz, Leipzig 1927, Abb. Taf. 61.

Hans Albert Peters und Stephan von Wiese (Hg.): Alfred Flechtheim. Sammler. Kunsthändler. Verleger, Ausst.-Kat. Kunstmuseum Düsseldorf, Köln 1987, S. 304.

Sintenis, Renée: Boxer, in: Kulturelles Erbe Köln