Kunsthändler der Avantgarde

Paul Adolf Seehaus
Leuchtturm mit rotierenden Strahlen, 1913

Provenienz

1934
Alex Vömel, Düsseldorf
1949
Kunstmuseum Bonn
erworben auf Auktion des Stuttgarter Kunstkabinetts, Stuttgart, Auktion

Künstler

Paul Adolf Seehaus
07.09.1891 - 13.03.1919

Beschreibung

1913 reiste Paul Adolf Seehaus für mehrere Wochen nach Großbritannien und Irland. Das Gemälde Leuchtturm mit rotierenden Strahlen von 1913 stellt eine Küstenlandschaft im Westen Englands dar. Das Bild verarbeitet kubistische und futuristische Anregungen, definiert dabei aber besonders klar die eigene Qualität der Bilder von Seehaus, indem es die kreisenden Lichtellipsen des Leuchtfeuers mit einem nachtblauen, der Zeit enthobenen Sternenhimmel, damit die zeitgenössische Begeisterung für die Darstellung von Bewegung mit einem romantischen Landschaftserlebnis verschmilzt. 

Literatur

Paul Ortwin Rave: Paul Adolf Seehaus, in: Wallraf-Richartz-Jahrbuch II (1925), S. 181-212 .

Paul Ortwin Rave: Paul Adolf Seehaus. Briefe und Aufzeichnungen, Bonn 1930.

K.F. Ertel, Paul Adolf Seehaus, Recklinghausen 1968

Joachim Heusinger von Waldegg, Paul Adolf Seehaus, in: Die Rheinischen Expressionisten. August Macke und seine Malerfreunde, Ausst.-Kat. Städtisches Kunstmuseum Bonn u.a. 1979, Recklinghausen 1979,S. 359-380, hier S. 365

Peter Dering, Paul Adolf Seehaus (1891-1919). Leben und Werk, Bonn 2004, S. 61-68.

Andreas Gabelmann, Paul Adolf Seehaus – Rhythmiker der Natur, in: August Macke und die Rheinischen Expressionisten. Werke aus dem Kunstmuseum Bonn und anderen Sammlungen, Ausst.-Kat. Brücke-Museum Berlin u.a. 2002/2003, München 2002, S. 297-304, hier S. 300-301.